Die/Als SEO in der Corona-Krise?

Corona, Corona, Corona… in vielen Köpfen kreist dieses Wort bereits wie ein endloses Karussell. Auch im Bereich SEO wird dieses Keyword immer interessanter. Schließlich zeigt sich besonders jetzt, dass sich Investitionen, speziell von B2C Unternehmen, bezahlt machen.

Damit sind zum Beispiel Restaurants jeder Art, Bäckereien, Blumenläden, Schuhhändler und Lebensmittelmärkte gemeint. Kaufleute, die lange vor Corona ihre Schritte in die digitale Welt gesetzt haben, können jetzt effektiver kommunizieren und werden einfacher von Kunden gefunden.

Das sind Kunden, die neuerdings immer seltener durch die Straßen, sondern vielmehr durch die Google-Suchergebnisse schlendern. Einzelhändler und kleine Geschäfte, die gänzlich ohne Website, Facebook-Seite oder Instagram-Profil im Netz hingen, fallen jetzt ins eiskalte Wasser.

Doch warum nicht gerade jetzt in die Vollen gehen, wie auch SEO United hier schreibt?

Gegen den Strom

“Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.”, lautet eine Redensart, die gerade jetzt zutreffend sein kann. Natürlich treiben wir vom Marketing das Thema jetzt auch in diese Richtung, weil sich dadurch “neue Synergien” ergeben, wie man so schön sagt.

Andererseits ist es wirklich so: Wenn ihr Geschäft den Rolladen runter gefahren hat und erstmal zu bleiben muss, geht’s ans Eingemachte. Liefern darf man. Abholungen anbieten darf man auch. Allerdings muss man das auch effektiv kommunizieren und abwickeln können. Derartige Tools und Systeme sind heute kein Hexenwerk mehr und relativ schnell auf die Beine gestellt.

Mit WordPress und WooCommerce steht ein Online-Shop ziemlich schnell, wenn die Produktpalette überschaubar ist.

Warum also nicht jetzt einen solchen Schritt wagen? Ein Crashkurs in die Welt des Online-Marketings ist mit Sicherheit besser, als ein Geschäft, das wochenlang geschlossen hat. Vielleicht ja auch durch einen Tauschhandel, anstatt eine Bezahlung mit Geld?

Frisch gebackenes Brot ist hoch im Kurs…

Online-Suche während Corona

Niedrig im Kurs sind hingegen Hotels, wie SEO-United berichtet. Besonders gefragt sind – wer hätte es gedacht – Lebensmittel! Wer also ein Geschäft betreibt, das Lebensmittel anbietet, hat jetzt durchaus gute Chancen, diesen Impuls gewinnbringend aufzunehmen.

Zu den Gewinnern zählen insgesamt Unternehmen, die Kommunikationsdienste anbieten, Unterhaltungsmedien publizieren und Waren liefern. Was man dabei bedenken sollte: Auch nach der Corona-Krise wird die digitale Welt bleiben. Ziemlich wahrscheinlich sogar mit einer intensiveren Nutzung als zuvor, weil sich Menschen daran gewöhnt haben werden.

Uns SEOs könnten also auch rosige Zeiten bevorstehen. Allerdings auch erst dann, wenn diese Krise überwunden ist, die unweigerlich mit einem wirtschaftlichen Crash einhergeht. Bis dahin bleibt den meisten in unserer Branche wahrscheinlich nur eines übrig:

Abwarten, ausharren, global ausweichen und über die Runden kommen. Es sei denn, wir erleben in Deutschland eine Gegenbewegung. Dann wirkt das Online-Marketing besonders für KMUs vielleicht extrem stark. Die Frage ist, ob wir uns zusammenschließen und uns einig werden können… (?)

Über Tobias Schiller

Beschäftigt sich seit 2008 mit SEO und bietet eine kostenlose SEO Ausbildung auf der Website an. Ist täglich aktiv und nicht nur theoretisch für die Optimierung des WWW im Einsatz. Autor eines Buches, eines eBooks und der Online-Lektionen über die Suchmaschinenoptimierung.

Auch interessant

seo-powersuite-tool-test-erfahrungsbericht

SEO Powersuite Tool: Erfahrungsbericht und Praxistest

Die SEO PowerSuite besteht aus mehreren Tools für die Suchmaschinenoptimierung. Das eher Ungewöhnliche zu vielen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.