SEO Texte

SEO Texte

Arten und Zielgruppen von SEO-Texten

Widmen wir uns in der (vorerst) letzten Lektion über SEO-Texte einem gern vergessenen Thema:

 

Wie kann man schriftlich mit seiner Zielgruppe umgehen. Welche Unterschiede gibt es je nach Text-Art und Branche? Genau darauf gehen wir jetzt ein.

 

 

Ansprache der Leser

 

Es gibt vor allem journalistische Formate, die den Leser grundsätzlich nicht ansprechen. In einer Berichterstattung hat das zum Beispiel überhaupt nichts zu suchen.

 

Ganz anders ist das in einem Blog. Dieses Format verfolgt schließlich in seinen Grundzügen die Interaktion mit seinen Lesern. Deshalb hat jeder Blog in seine Urform ein Kommentarfeld am Ende des Textes. Leser können also definitiv angesprochen, gefragt und zur Interaktion motiviert werden.

 

Siezt oder Duzt man seine Leser lieber? Dafür gibt es keine in Stein gemeißelte Regel.

 

Empfehlenswert empfinde ich das Duzen, wenn die Zielgruppe unter 20 Jahren alt ist und es thematisch um private oder persönliche Themen geht. Das können Filme, Spiele, oder allerlei Themen des Alltags sein. Denken Sie an Blogs über Fußball, Urlaubsreisen, Auto-Tuning und so weiter.

 

Andersherum halte ich das Siezen im geschäftlichen Bereich für sinnvoller. Überall dort, wo es um Themen mit einer gewissen Ernsthaftigkeit (und meist auch Geld) geht, fährt man mit dem “Sie” besser. Ebenfalls kann so etwas auch vom Alter der Zielgruppe abhängen. Ältere Menschen halten es manchmal schon für komisch, wenn ein Fremder sie duzt.

 

Ebenfalls spannend ist die Verwendung von “Wir”. Dahinter könnte man einerseits politische Motive sehen. Andererseits kann das “Wir” auch sehr wirkungsvoll sein, wenn man online eine Community aufbaut bzw. leitet. So nimmt man auch Neuankömmlinge mit ins Boot und erzeugt ein stärkeres Gemeinschaftsgefühl.

 

Besonders beim Betreiben von Foren kann das durchaus Sinn machen.

 

 

Die häufig genannte Such-Intention

 

Haben Sie jemals daran gedacht, dass der Umstand einer Suchanfrage einen Einfluss auf den SEO-Text nehmen sollte? Stellen Sie sich zwei Personen vor:

 

  • Harald hat endlich Wochenende und sucht nach “ebook roman kostenlos”.
  • Steffi hingegen hat gerade eine verletzte Katze beim Spazieren gefunden und sucht nach “katzen notruf”.

 

Harald hat also Zeit, wohingegen Steffi in Eile ist. Wir können für Harald also einen schönen und informativen Text mit einer hübschen Übersicht der besten ebook Romane basteln.

 

Steffi hingegen möchte keine Randnotizen über die Evolution der Katze lesen. Sie will auch keine Katzenbilder sehen. Sie will so schnell wie möglich wissen, wen Sie in Ihrer Nähe anrufen kann, damit die Katze gerettet wird.

 

Bedenken Sie immer, für wen Sie schreiben und unter welchen Umständen die User jene Informationen suchen.

 

 

Lesen = Entertainment?

 

Wie Sie oben schon gelesen haben ist Lesen nicht immer Entertainment. Oft ist es rein geschäftlich oder gezwungen. Vielleicht ist es als SEO-Texter genau dann die Zeit, um ein Bisschen Humor einzustreuen. Es gibt Blogger, die lockern Ihre Beiträge gerne auf. Zum Beispiel in unserem Fall hier, so:

via GIPHY

 

Das kann natürlich gewagt sein. Mit ein Bisschen Selbstvertrauen und einem guten Gespür für die Zielgruppe, kann so ein kleines Schmunzeln aber sehr viel bewirken. Manchmal geht es genau um eine solche Gratwanderung zwischen Seriosität und Verspieltheit. Übertreiben sollte man es daher nie.

 

 

Machen Sie es sich bequem!

 

Was bringt Ihnen ein SEO-Text, der mit Schriftgröße und Schriftart die Augen vergewaltigt? Richtig: Es bringt gar nichts. Der Leser wird es vielleicht versuchen, aber mit jeder Sekunde steigt der Frust-Level, weil es einfach nicht gemütlich ist.

 

Deshalb erwähne ich es an dieser Stelle noch mal. Ich sehe immer noch viel zu viele Websites, die sich über die “Fonts” noch nie wirklich Gedanken gemacht haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.