SEO Texte

SEO Texte

SEO Texte schreiben

 

Wie schreibt man gute SEO Texte? Nach mehr als 1500 verfassten Artikeln möchte ich versuchen, Ihnen diese Frage zu beantworten.

 

Wie ein Text aussehen muss, der für Suchmaschinen relevant erscheint, hat sich über die Jahre stark verändert.

 

Früher ging es lediglich darum, dass die richtigen Keywords häufig genug vorkommen. Ganz verschwunden ist dieser Maßstab nicht. Allerdings wird der User bzw. Leser heutzutage viel stärker beachtet, als früher.

 

 

Arten & Wirkung von SEO Texten

 

SEO Texte können und müssen unterschiedlich aufgebaut und geschrieben sein. Je nach Einsatzgebiet, werden andere Anforderungen an diese Texte gestellt. Schließlich gibt es unter anderem diese Textformate für welche die Suchmaschinenoptimierung zum Einsatz kommen kann:

 

    • Blog-Artikel
    • Landingpage
    • Glossare
    • FAQs
    • Sneezes (auch Pillar Pages genannt)
    • Produktbeschreibungen
    • Meta-Texte

 

Für all diese Einsatzgebiete lässt sich eine goldene Regel definieren:

 

Die Texte müssen einzigartig, aussagekräftig, informativ, einfach und bereichernd sein, damit sie das AIDA-Modell im Marketing in Gang setzen:

Atttention -> Interest -> Desire -> Action

 

 

SEO Texte müssen Umsatz machen!

 

Der Anspruch ist hoch, denn oft haben Sie nicht viel Platz oder viel Zeit, um den Mechanismus in Gang zu bringen. User wollen leicht verdauliche Inhalte und zwar schnell, jetzt, sofort! Wenn Sie es nicht bewerkstelligen können, die Motivation der Suchenden schnell zu befriedigen, werden sie abspringen.

 

seo texte engagement

 

Häufig gerät in Vergessenheit, dass jeder Inhalt nicht nur das Ziel hat ein gutes Ranking in den Suchergebnissen zu erzielen. Sobald der Inhalt erfolgreich in der Suchmaschine ist, muss dieser auch zu Conversions führen. Er muss die Leser also zu einer Handlung motivieren. Das kann eine Kontaktaufnahme, eine Bestellung oder auch nur ein Klick auf ein bestimmtes Angebot sein.

 

Wichtig ist, dass Ihnen das bewusst ist. Sie sollten schließlich alle Elemente, die Ihnen Umsatz bringen, sichtbar im Text oder neben dem Text anordnen, damit die Leser auch damit interagieren können. Verstecken Sie diese “Moneymaker” oder binden Sie diese gar nicht erst ein, bringt Ihnen ein Platz 1 im Suchergebnis wenig.

 

 

Was bedeutet das für den Aufbau und die Struktur eines SEO Textes?

 

Egal, für welches Einsatzgebiet der SEO Text geschrieben wird: Stellen Sie ganz zu Beginn das Thema klar und wecken Sie Neugierde. Sie müssen also ganz zu Beginn Ihres Textes das Highlight des gesamten Textes entblößen, aber nur ganz kurz und verschleiert. Macht Sinn? Dann gehen wir jetzt einen Schritt weiter!

 

Immer wieder sollten Sie nach einzelnen Abschnitten einen sogenannten Cliffhanger einbauen (wie gerade im Satz davor). Das animiert die User zum Weiterlesen.

 

Überschriften und Unterüberschriften sind ebenfalls enorm wichtig.

 

 

Warum?

 

Sie strukturieren den Text und bringen den Leser dazu, das Geschriebene davor und danach in Zusammenhang zu bringen.

 

Lange Textblöcke gilt es ebenso zu vermeiden. Lieber ein Absatz zu viel, als einer zu wenig.

 

 

Weiter geht es mit Text-Styling

 

Wenn Sie einen guten SEO-Text schreiben möchten, sollten Sie immer die Aufmerksamkeit des Lesers im Hinterkopf behalten. Sie können ihm mit Fettschrift durch den gesamten Text hindurch Signale geben. Dabei legt man die Fettschrift auf Keywords, die einem wichtig sind.

 

Das eben gezeigte Beispiel sollte das Maximum der Gefühle sein. Es ist empfehlenswert, eher noch größere Abstände zwischen den Fettschriften zu lassen. Markieren Sie nicht immer die gleichen Wörter fett. Versuchen Sie die Highlights herauszustellen. Sie können ebenfalls Kursivschrift nutzen.

 

Bei Farben ist Vorsicht geboten. Zu bunt wirkt jeder Text kitschig und irgendwann unglaubwürdig. Ganz zu schweigen davon, dass es irgendwann verwirrend wird.

 

Wenn Sie Farben nutzen wollen, dann muss das absolut sinnvoll und nachvollziehbar sein. Die Farben sollten dennoch immer dezent und nicht zu häufig genutzt werden.

 

 

<— Beginn: Böser Textblock —>

 

Zu guter Letzt, denken Sie an sich selbst und fragen Sie sich, was Sie gerne lesen würden. Ich frage Sie mal so: Macht es Spaß und Lust, wenn ein Text mit solchen Sätzen, wie diesem hier, gefüllt ist und dabei immer weiter erklärt, wie man Dieses und Jenes machen könnte, ohne dabei zu beachten, ob der Leser das Geschriebene überhaupt noch in einen Zusammenhang bringen kann, weil jegliche Pause und jeglicher visueller Halt fehlt? Zudem wird dann auch noch ganz viel mit Bindewörtern gearbeitet die, wenn man es sich ganz genau überlegt, immer weiter vom Thema ablenken und alles dann auch noch komplizierter machen. Dabei entsteht dann schon relativ oft ein furchtbarer Textblock, den kein Mensch lesen will.

 

<— Ende: Böser Textblock —>

 

 

-> Sätze werden häufig lang, wenn es kompliziert wird.

-> Kurz und einfach ist die erfolgreiche Sprache im Internet.

-> Sie müssen den Text quasi für Erstklässler schreiben.

-> Dennoch sollte der Informationsgehalt und Mehrwert maximal hoch sein.

 

 

Weniger Text, mehr Medien

 

Was in diesem Text bislang ganz klar fehlt, sind ergänzende Medien. Damit sind Fotos, Grafiken aller Art und auch Videos gemeint. Sie lockern den Text auf und beruhigen uns beim Lesen:

“Puh – schau mal, Gehirn: Da ist ein Bild! Zum Glück weniger Text, als gedacht!”

 

Die junge Generation geht, zumindest online, immer weiter weg von Texten. Vor allem geht sie weg von langen Texten. Uns ist es für die SEO jedoch am wichtigsten, dass die User BLEIBEN! Sie sollen bleiben, so lange wie es nur geht. Für viele Unternehmen ist Zeit einer der wichtigsten Faktoren. Denken Sie an Facebook oder Twitter:

 

Sie können bis in die Unendlichkeit durch die Timeline scrollen. Diese Funktion verfolgt vor allem ein Ziel: Sie innerhalb des Netzwerkes zu halten. Je länger Sie dort sind, desto öfter kann man Sie mit Werbung bombardieren und desto wahrscheinlicher ist es, dass man mit Ihnen irgendwie Geld verdient.

 

Aus diesem Grund kann ein Video, ergänzend zum Text, oft Wunder wirken.

Die Verweildauer der User steigt und Google merkt das.

Die Folge: Ihre Seite wird positiver bewertet.

 

 

Keywords und Länge

 

Ein SEO-Text sollte aus mindestens 250-300 Wörtern bestehen. Zumindest nimmt man das als groben Richtwert an. Natürlich gibt es auch erfolgreiche Seiten mit weniger Wörtern. Grundsätzlich hängt es davon ab, wie viele Wörter man benötigt, um eine Frage möglichst umfassend zu beantworten oder einen echten Mehrwert zu erzeugen.

 

Meist bekommt man das mit weniger als 250 Wörtern nicht hin. Google selbst hält sich übrigens bedeckt, was die Wortanzahl eines Textes angeht.

 

Die Preisfrage ist natürlich immer, wie viele Keywords wie häufig in einem SEO-Text vorkommen sollen. Leider wird immer noch oft erwartet, dass allein diese Angabe den Platz 1 im Suchergebnis bringt. Diese Erwartung muss man schon vorab enttäuschen.

 

Ja, es macht Sinn, das Haupt-Keyword in der h1-Überschrift zu verwenden. Ich würde ebenfalls bejahen, dass jenes Keyword alle 100 Wörter noch einmal erwähnt werden sollte. Korrekt ist auch, dass dieser Suchbegriff in den Meta-Title gehört. Strittig ist, ob es zwingend in die Meta-Description gehört – ich tendiere zu “ja”.

 

Zur Häufigkeit von Keywords gibt es keine Regel oder Formel mehr. Deshalb ist “Keyword alle 100 Wörter” wirklich nur eine sehr subjektive Angabe. Sie können sich allerdings schon am aktuellen Platz 1 zum Suchbegriff orientieren.

 

Ich empfehle Ihnen auch, etwa 3-5 Keywords oder zumindest 3-5 Keyword-Variationen für eine SEO optimierte Seite zu nutzen. Dabei sollten Sie die Keywords so natürlich wie möglich im Text unterbringen. Wenn das nicht geht, lassen sie es an dieser Stelle oder mit diesem Keyword lieber bleiben!

 

 

Aufzählungen machen Sinn, allerdings nicht zu viele und zu oft hintereinander. Tabellen sind mittlerweile, aufgrund von Mobilgeräten, mit Vorsicht zu genießen.

 

 

 

Fazit

Mit diesem Intro haben Sie bereits viele wichtige Informationen zu SEO-Texten erhalten. In der nächsten Lektion gehen wir näher auf Details ein. Sind Sie bereit?

 

Dann klicken Sie sich in die nächste Lektion!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.